Schule Roggwil
kontaktsuchelogin
 

Aus dem Schulalltag

Lichterumzug
Lichterumzug

Am Dienstag, 16. November 2021 fand nach einem Jahr Pause endlich wieder der Roggwiler Lichterumzug statt. Die Kindergärtler und die Erst- und Zweitklässler durften an diesem Abend ihre selbstgebastelten Laternen und Räbelichtli zum Leuchten bringen. 

Um 18 Uhr erstrahlten alle Laternen und Räbelichtli und mit ihnen die Kinderaugen um die Wette. Die beiden Kindergruppen marschierten von ihrem Startplatz los. Beim Oberstufenschulhaus wurden wir von zahlreichen Eltern erwartet. Beide Kindergruppen sangen ihre Laternenlieder. 

Den Kindern wird dieser Abend noch lange in Erinnerung bleiben. Die Lehrerschaft bedankt sich bei allen, die diesen Anlass ermöglicht haben. 

Verfasst von Sandra Augstburger

Waldmorgen
Waldmorgen

Die 1./2. Klasse C und D behandelten in den letzten Wochen das Thema „Wald“. Wir lernten viel über den Lebensraum Wald und die Laub- und Nadelbäume. Einmal in der Woche zogen wir in den Wald und hatten dort Unterricht. 

Zum Abschluss dieses Themas verbrachten wir zwei Lektionen zusammen mit dem Förster Herr Bürki im Wald. Er erzählte uns viele spannende Sachen über den Beruf „Förster“ und über den Wald. 

Vielen Dank für diese tolle Führung. 

Verfasst von Sandra Augstburger.

Lesenacht der 3./4. Klassen 
Lesenacht der 3./4. Klassen 

 

Unser Planet- unsere Heimat, das Thema der diesjährigen Erzählnacht, hat uns zum Buch Ginteng und Ganteng von Regina Frey und Petra Rappo geführt. Eine wahre Geschichte über Orang-Utans auf Sumatra, die ihre Heimat durch Abholzung des Regenwaldes verloren haben. 

Aufmerksam hörten die Kinder der 3. und 4. Klassen zu, empörten sich, und stellten Fragen. 

Jede Klasse vertiefte dann das Thema auf ihre Weise. Da wurden Lesezeichen hergestellt, Affen, die nun in den Schulhausgängen und an Palmen herumklettern.

Dann ging es ab in die Schlafsäcke. Jede Klasse übernachtete in ihren Klassenzimmern. Zuerst wurde noch gelesen, dann hiess es Licht löschen. Natürlich ging das Geflüster noch lange weiter. Irgendwann, spät nach Mitternacht, schliefen dann aber alle. Am Morgen hiess es zusammenpacken, danach gab es ein feines Weggli von der Bäckerei Zulauf, einen Schoggidrink oder einen Orangenjus. Müde, aber zufrieden und aufgestellt ging es dann heim. 

Schön, dass wir dieses Jahr die nun schon zur Tradition gewordene Lesenacht mit Übernachtung durchführen konnten. 

MINT in Wynau – Wissenschaft zum Anfassen
MINT in Wynau – Wissenschaft zum Anfassen

Für eine Woche machte das MINT-Mobil-Zelt in Wynau Halt. MINT steht für die Wissenschaftsbereiche: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Es ist mit Exponaten zu naturwissenschaftlichen Phänomenen und mit thematischen MINT-Boxen zu verschiedenen MINT-Bereichen ausgestattet. Der Veranstalter ist die Berner Bildungs- und Kulturdirektion in Zusammenarbeit mit diversen Sponsoren.

Unsere 5./6. Klassen durften jeweils für zwei Lektionen hinfahren und wurden von zwei Erlebnispädagogen in die Exponate eingeführt. Diverse Versuche standen für die Kinder bereit zum Ausprobieren: Sie konnten Blut (gefärbtes Wasser) pumpen, Albert Einstein blenden, einen Green Screen testen, ihre Reaktionsfähigkeit messen, mit einem Fahrrad elektrische Energie erzeugen, optische Täuschungen erleben, Roboter über Hindernisse steuern und vieles mehr. Es war wie ein Besuch in einem Mini-Technorama!

Alle vier Klassen hatten ergänzend MINT-Boxen mit Projekten und Materialien in ihren Klassenzimmern zur Verfügung: Zwei Klassen programmierten Roboter, welche diverse Aufgaben ausführen mussten; zwei Klassen experimentierten mit Licht und was damit passiert, bevor es fürs menschliche Auge sichtbar ist.

Bericht: Monika Webster

Papiersammlung
Papiersammlung

Wir bedanken uns bei der Bevölkerung von Roggwil für das bereitgestellte Altpapier. Mit dem Erlös aus der Sammlung können wir jedes Jahr spezielle Anlässe für unsere Klassen verwirklichen.

 

Am 2. November fand die erste Papiersammlung in diesem Schuljahr statt. Die 5.Klässler waren zum ersten Mal dabei und lernen von den älteren Kameraden. Die Klassen haben entweder ein zugeteiltes Teilgebiet der Gemeinde oder helfen bei einem der Container mit. Es wurde mit Handwagen und zwei Traktoren gesammelt. Alle Fleissigen durften sich mit einem Schoggistängeli und einem Weggli in der grossen Pause aufwärmen. Bis zum Mittag war das feuchte Gut in den Containern.

Autorenlesung Brigitte Schär
Autorenlesung Brigitte Schär

Wer kennt nicht die unterhaltsamen, kurzweiligen SJW-Hefte aus der eigenen Schulzeit?

SJW bietet im Rahmen ihres 90jährigen Jubiläums Autorenlesungen an. Unsere Schule profitierte für die 5. und 6.Klässler davon. Am Dienstag nach den Herbstferien wurden wir von der Autorin Brigitte Schär besucht. Sie stellte ihre Arbeit als Schriftstellerin vor. Sie beschrieb, was es braucht, bis ein Buch oder Heft im Laden steht und las aus ihrem Heft: Dominos Geheimnis.

 

Unsere Schüler schrieben über dieses Ereignis:

 

"Die Geschichte war toll. Erstaunt hat mich, dass viele Hefte weggeworfen werden müssen, weil die Maschine Fehldrucke macht. Ich habe gelernt, dass hinter einem Heft mit 20 Seiten so viel Arbeit steckt."

 

"Ich finde es cool, dass sie so Fantasiegeschichten schreibt und noch Songs dichtet. Ich fand lustig, wie sie die Geschichte erzählt hat."

 

"Die Geschichte war gut geschrieben. Mir hätte einfach der zweite Teil der Geschichte mehr interessiert als das Making of."

 

"Ich fand es sehr interessant, weil sie noch gesungen hat und wie sie die Geschichte erzählt hat. Mich erstaunte, dass so viele Bücher gedruckt werden und in so vielen Sprachen."

 

"Mir hat die Vorstellung mega gefallen. Das Buch ist ein richtig cooles Buch. Ich fand es auch spannend, wie dieser Prozess geht und wie viel Arbeit dahintersteckt."

 

…um einige Schüler und Schülerinnen zu Wort kommen zu lassen.

Landschulwoche 9b in Bätterkinden
Landschulwoche 9b in Bätterkinden

 

Tagesbericht vom Donnerstag, 9.9.2021

Heute sind wir um 07:00 Uhr geweckt worden. Dann haben wir draussen gefrühstückt. Da wir etwas pressieren musste, machten wir unseren Lunch bereit und sind dann um 08:30 Uhr Richtung Bahnhof gelaufen. Als der Zug um 09:00 Uhr kam, fuhren wir alle motiviert nach Bern, auf dem Programm stand der Besuch an der BAM. Dort trafen wir auch die 9a. Als sie bei uns waren, gingen wir alle zusammen hinein und sahen uns viele verschiedene Stände an, davon mussten wir zwei Berufe aufschreiben und genauer erklären. Um 12:00 Uhr versammelten wir uns draussen und stiegen in den Bus. Der Bus brachte und wieder zum Bahnhof, von dort aus fuhren wir mit dem Tram zum Zytglogge. Auf einem schönen Platz assen wir unseren Lunch. Danach hatten wir ein wenig Freizeit und liefen ein wenig in der Stadt herum. 

Um 13:30 Uhr hatten wir unseren Termin im Kommunikationsmuseum, dort waren wir 2.5 Stunden und probierten viele Sachen aus, z.B. konnten wir Fotos machen und telefonierten mit einem alten Telefon. Es war sehr interessant und spannend, was es da alles zu erleben gab. Wir drehten sogar Filmszenen mit Frau Capaul und Herr Moser!

Danach hatten wir erneut 45 Minuten Freizeit, einige besuchten den MC Donalds. Mit dem Zug fuhren wir, alle etwas müde, nach Bätterkinden zurück. Zum Abendessen brätelten wir, es gab Bratwürste und Cervelats vom Grill, dazu verschieden Salate. 

Zum Dessert bekamen wir tolle Spitzbuben spendiert!

Am Lagerfeuer feierten wir unseren Lagerabschluss mit Musik. Es wurde gesungen und getanzt, der Abend war fantastisch!!   Von Zoë, Carlos, Remo, Yasmin, Samuel

Auf dem Herbstbummel
Auf dem Herbstbummel

Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen des Zyklus 2 besammelten sich am letzten Schultag vor den Herbstferien beim Bahnhof Roggwil-Wynau. Die Stimmmung war gelöst, das Wetter leicht neblig. Entlang der Langete, über Feldwege rund um Wynau, über die Hauptstrasse runter zur Aare: Hinter mir hörte ich Schülerinnen ein Französischgedicht rezitieren, vor mir wurde gesungen.

Bei der Kirche Wynau machten wir Znünihalt. Das freute die Hündin, die uns begleitete, denn sie durfte Chipsresten und Sandwichkrümel aufschlecken. Mit der Fähre überquerten wir die Aare. Ein Höhepunkt für die Kinder, es wurde viel gelacht dabei.

Unser Weg führte danach auf der anderen Aareseite flussaufwärts. Beim Kraftwerk konnten wir wieder die Aare überqueren und nahmen so den Anstieg Richtung Waldhütte Wynau unter die Schuhsohlen. Das Feuer brannte bereits und wir konnten unsere Würste bräteln. Mit vollen Bäuchen schliesslich marschierten wir zurück zum Bahnhof. Ein schöner Schulabschluss vor unseren Herbstferien!




AGENDA



SUCHEN