Schule Roggwil
kontaktsuchelogin
 

Aus dem Schulalltag

Roggwiler Löiebande – Klassen 1/2 a und 3/4 a mitenand ar Fasnacht
Roggwiler Löiebande – Klassen 1/2 a und 3/4 a mitenand ar Fasnacht

Mit Hilfe fleissiger Eltern und Kindern fertigten wir in einer Fasnachtsintensivwoche unsere Löwenkostüme. Die muntere Kinderschar konnte es kaum erwarten als Löwen durch die Gassen zu ziehen.                   

Am 17. Februar 2024 war es dann endlich soweit! Noch die passende Schminke ins Gesicht, Löwenkostüm an und Löwenmähne auf - und unserem gemeinsamen Abenteuer stand nichts mehr im Weg! Mit grossem Vergnügen schlichen die gefährlichen Raubkatzen mit Knochenrasseln und Konfettis durch die Gassen von Roggwil und Langenthal. Wir sind uns einig: Die Fasnacht 2024 war löwenstark!

Corinne Linder/Esther Bärtschi

Fasnacht 2024 Löie-Power 3/4b
Fasnacht 2024 Löie-Power 3/4b

Schön war es!!!

Am Samstagmittag bereiteten wir uns für den Umzug in Roggwil vor. Das Wetter machte uns Sorgen, bald merkten wir aber, dass Petrus ein Herz für uns Löwen hatte «Hakuna Matata»!

Mit grosser Freude marschierten wir durchs Dorf und verteilten tatkräftig unsere Süssigkeiten. Nach einem feinen Znüni war der erste Fasnachtsanlass auch schon vorbei.

Vom Fasnachtsmontag berichtet Julian Frei:

Am Montagmorgen hatten wir zuerst Schule. Später zogen wir unsere Löwenkostüme an und fuhren mit dem Zug nach Langenthal. Wir mussten kurz warten, anschliessend holte uns eine Guggenmusik ab und begleitete uns zur Markthalle. Dort gab es ein Weggli mit Schokoladenkugeln und warmen Tee. In der Halle hatte es eine Konfettischleuder. Man musste mit einem Tennisball ein Feld treffen und ein Konfettisack wurde durch die Luft geschleudert.

Für den Umzug erhielten wir zwei grosse Säcke Konfetti. Wir sahen viele Masken: Räuber, Hexen, Löwen, Hühner, Piraten, Pandas, Dinos und Polizisten. Wir liessen Konfetti durch die Luft wirbeln und verteilten Bonbons.

Ausflug Kunstmuseum 5/6a
Ausflug Kunstmuseum 5/6a

Am Dienstagnachmittag, 6. Februar hat sich die Klasse 5/6a auf den Weg nach Bern gemacht. Ziel? Die Ausstellung vom Künstler Markus Raetz «OUI NON SI NO YES NO», die bis Ende Monat im Kunstmuseum stattfindet.

Nach einer stündigen Fahrt und einen kleinen Spaziergang durch den Berner Bahnhof hat uns die für Kunstvermittlung zuständige Frau Schär, im Keller des Kunstmuseum empfangen.

Die Schülerinnen und Schüler durften sich zuerst bei einer kleinen Übung zu der Darstellung einer menschlichen Figur aus einem Papierstreifen versuchen. Mit verschiedenen Lösungswegen haben sich die Kinder auseinandergesetzt, bis zur Fortsetzung der Ausstellung im 1. Stock. 

Es wurde ein kleines Heft mit Bleistift verteilt und fortlaufend galt es, Zeichnungen von der Ausstellung zu erstellen. Es begann mit dem Kunstwerk Wolke, welche ähnlich wie ein grosses Mobile wirkte. Das Kunstobjekt von Markus Raetz spielt dabei mit Drähten, Formen und Luft. Was einerseits wie eine Pfeife aussieht, kann in einer anderen Betrachtung als Mickey Mouse wahrgenommen werden.

Anschliessend präsentierte sich die Drahtskulptur «Madame, Monsieur», welche auf dem Ausstellungsplakat abgebildet ist. Das Kunstwerk forderte die Besucherinnen und Besucher auf, es zum umkreisen und Zeuge einer Umwandlung zu werden.

Mit einer drehenden Skulptur spielt der Künstler mit der Täuschung der Augen und was man in einem «negativen» Raum sehen kann. Faszinierend durch die Drehung der beiden Skulpturen ist in diesem negativem Raum den Körper einer tanzenden Frau erkennbar. .

Zum Abschluss dürften die Schülerinnen und Schüler Skizzenbücher sowie ein kleiner Zeichentrickfilm aus 1528 Zeichnungen des Künstlers bestaunen. 

Die spannende Führung endete mit dem Aufenthalt im "Raum der Illusionen", bevor die Heimreise angetreten wurde.

Ein grosses Dankeschön an unseren Begleiterinnen und Begleiter: Frau Aeschimann, Frau Bertschinger, Frau Wagner und Herr Schürch.




AGENDA



SUCHEN